BRYCE CANYON NATIONALPARK - REISETIPPS UND SEHENSWÜRDIGKEITEN

SEHENSWÜRDIGKEITEN IM BRYCE CANYON NATIONALPARK

Der Bryce Canyon Nationalpark befindet sich im Südwesten des Bundesstaates Utah, auf einer Höhe von 2.400 Metern über dem Meeresspiegel. Er liegt verhältnismäßig nah, sprich circa 80 Kilometer in nordöstlicher Richtung des Zion Nationalparks. Der Bryce Canyon Nationalpark entstand direkt am Rand des Pansaugunt Plateaus, das sich am Rande des Colorado Plateaus befindet. Erosionen während eiskalter Winter, die geprägt durch Wind und Eis sind und sich mit feuchtheißen Sommern abwechseln, haben farbige Felsnadeln entstehen lassen, die Hoodoos genannt werden und sich in prächtigen roten, orangenen und gelben Farbtönen präsentieren. Auch heute noch wird der Bryce Canyon durch die vielen Tau- und Frostwetterperioden, insgesamt jährlich bis zu 200 an der Zahl, weiter erodiert. Demnach ist der Bryce Canyon eigentlich kein klassischer Canyon, da er nicht durch einen Fluss entstanden ist und eigentlich vielmehr eine Abbruchkante des Plateaus ist. Der Bryce Canyon ist circa 5 Kilometer breit und hat eine Tiefe von circa 240 Metern. 

Sehenswürdigkeiten und Reisetipps Bryce Canyon Nationalpark. Aussichtspunkt Bryce Point.
Aussichtspunkt Bryce Point im Bryce Canyon Nationalpark

Die einzelnen Teile des Parks werden in sogenannte Amphitheater unterteilt. Sie ziehen sich entlang des sogenannten Rims, des Felsrandes, auf einer Strecke von circa 30 Kilometern, der auf der anderen Seite von dichtem Wald bedeckt ist. Auf der Plateauseite entlang führt die Straße, der sogenannte Scenic Drive, vom einzigen Eingang in den Nationalpark von nördlicher in südlicher Richtung. Insgesamt sind es 13 Aussichtspunkte. Der imposanteste Ausblick ist der vom Sunset Point, von wo aus man Thor’s Hammer sehen kann. Weitere einfach umwerfende Ausblicke bieten Sunrise Point und Bryce Point ganz im Süden des Amphitheaters gelegen, sowie Inspiration Point. Nicht verpassen sollte man auch die Natural Bridge, ein 25 Meter langer Felsbogen.  

 

Es gibt verschiedene Wanderwege, entlang der Aussichtspunkte, aber auch in den Canyon hinein oder durch den Wald des Plateaus. Auskünfte erhält man am Besucherzentrum des NPS, das sich circa 1,5 Kilometer vom Eingang entfernt befindet. Auch auf der Webseite des NPS kann man sich im Voraus über Wandermöglichkeiten informieren. Der NPS bietet auch von Rangern geführte Wanderungen an. Auch Abendwanderungen sind darunter. Aufgrund der klaren Luft und der Höhe des Parks hat man hier nämlich eine besonders gute Sicht. Man soll bei solch einem klaren Himmel ganze 7.500 Sterne sehen können, wobei man bedenke, dass andernorts im Durchschnitt höchstens 2.000 Sterne zu sehen sind.

Sehenswürdigkeiten und Reisetipps Bryce Canyon Nationalpark. Aussichtspunkt Natural Bridge.
Aussichtspunkt Natural Bridge im Bryce Canyon Nationalpark

SEHENSWÜRDIGKEITEN IM BRYCE CANYON NATIONALPARK: KLEINER AUSFLUG IN DIE GESCHICHTE DES BRYCE CANYON

Die ersten weißen Siedler begannen um das Jahr 1850 in der Nähe des Bryce Canyon zu siedeln. Es waren Mormonen, die ihren Weg nach Utah gefunden hatten und nun diese Gegend bewirtschaften wollten. Im Jahr 1875 ließ sich Ebenezer Bryce hier nieder. Er sollte als Zimmermann an der Erschließung der Gegend mitarbeiten, denn man plante, eine Straße zu bauen, über die man die in der Gegend gefällten Bäume transportieren wollte. Das Holz sollte genutzt werden, um Hütten für neue Siedler zu bauen. Ebenezer Bryce verließ die Gegend wieder, als der mit anderen Siedlern in Angriff genommene Plan fehlschlug, durch den Bau eines Kanals die sich ständig wiederholenden Überschwemmungen, die von Dürreperioden gefolgt wurden, in den Griff zu bekommen. Sein Name jedoch blieb, denn seine Nachbarn hatten schon sehr bald den Canyon in der Nähe seiner Hütte Bryce’s Canyon  getauft.

 

Die ersten Schritte zur Errichtung des Bryce Canyon Nationalparks waren dann getan, als J. W. Humphrey auf einer Forschungsexpedition im Jahr 1915 in diese Gegend gelangte. Er war fasziniert von den Gesteinsformationen, die sich seinem Auge boten und schickte Fotos und Filmaufnahmen des Canyons nach Washington sowie an die Union Pacific Railway. Zunächst wurde die Gegend 1923 unter Präsident Harding zum National Monument erklärt. Der amerikanische Kongress verabschiedete dann 1924 ein Gesetz, mit dem man zunächst beschloss, den Utah Nationalpark schaffen. Der Name wurde schließlich in Bryce Canyon Nationalpark geändert, der dann 1928 offiziell gegründet wurde. Es entstanden die ersten Übernachtungsmöglichkeiten im und in der nahen Umgebung des Parks. Die Union Pacific Railway schloss die Gegend an ihr Schienennetz an, die Straßen wurden verbessert und somit die Gegend für Autofahrer und Bahnreisende zugänglich gemacht. Das Gebiet des Parks wurde unter Präsident Hoover um einiges vergrößert. Verbindungsstraßen zum Zion Nationalpark, Cedar Breaks und dem nördlichen Rim des Grand Canyon Nationalparks wurden geschaffen, um all diese Ziele miteinander zu verbinden.

Sehenswürdigkeiten und Reisetipps Bryce Canyon Nationalpark. Aussichtspunkt Sunrise Point.
Aussichtspunkt Sunrise Point im Bryce Canyon Nationalpark

REISETIPPS BRYCE CANYON NATIONALPARK

REISETIPPS BRYCE CANYON NATIONALPARK: REISEFÜHRER FÜR BRYCE CANYON NATIONALPARK

  • Herausgeber: LOOSE; 6. Edition (16. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 548 Seiten
  • ISBN-10: 9783770167838
  • ISBN-13: 978-3770167838

 


  • Herausgeber: Reise Know-How Verlag Dr. Hans-R. Grundmann GmbH; 22., komplett aktualisierte Edition (17. Februar 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 852 Seiten
  • ISBN-10: 3896627589
  • ISBN-13: 978-3896627582

 


  • Herausgeber: LONELY PLANET DEUTSCHLAND; 2. Edition (5. Juni 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 1086 Seiten
  • ISBN-10: 3829745907
  • ISBN-13: 978-3829745901

 


  • Herausgeber: Müller, Michael; 1. Edition (27. Februar 2019)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 912 Seiten
  • ISBN-10: 3956542495
  • ISBN-13: 978-3956542497

 


  • Herausgeber: NG Buchverlag GmbH; Komplett überarbeitete und erweiterte Auflage 2017 (24. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • Broschiert: 504 Seiten
  • ISBN-10: 3955591638
  • ISBN-13: 978-3955591632

 


UNTERKÜNFTE UND REISETIPPS FÜR DEN BRYCE CANYON NATIONALPARK

Im Sommer und auch an den Wochenenden des restlichen Jahres sollte man seine Unterkunft auf jeden Fall im Voraus buchen. Der Bryce Canyon Nationalpark ist das ganze Jahr über geöffnet. Aufgrund der Höhenlage ist in den Wintermonaten mit Schneefällen zu rechnen und man sollte sich deshalb vorher über die aktuellen Informationen zu den Straßen und Zugangsmöglichkeiten zum Park auf der Webseite des National Park Service (NPS) informieren. 

 

Direkt im Park gibt es Übernachtungsmöglichkeiten auf zwei Zeltplätzen und in den Sommermonaten hat auch die Bryce Canyon Lodge im Park geöffnet. Im Winter ist die Lodge geschlossen. Aber dann bietet das Sunrise Hotel Übernachtungsmöglichkeiten. Alternativ gibt es auch gute Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels, Lodges und Motels in der Umgebung des Nationalparks.

 

Allgemeine Tipps und Informationen zum Buchen von Übernachtungen findest du bei den America Notes in unserem Beitrag Unterkünfte für die Reise in die USA buchen. Diesen Beitrag findest du unter dem Punkt Reiseplanung, bei dem sich alles um die Planung deiner USA-Reise dreht: Von nützlichen Tipps zur Organisation deiner USA-Reise bis zu einer Packliste für die USA ist alles dabei.

 

Für den Bryce Canyon Nationalpark gibt es nur einen einzigen Eingang im Norden des Parks. Von dort folgt man einer Straße genannt der Scenic Drive, genau entlang des Plateaus. Der Scenic Drive führt zu den verschiedenen Aussichtspunkten, die durch die Straße miteinander verbunden sind. Da vor allem in den Sommermonaten Parkmöglichkeiten im Park sehr beschränkt sind, empfiehlt sich der kostenlose Shuttleservice, der die Aussichtspunkte anfährt. Die Aussichtspunkte sind auch miteinander über Wanderwege verbunden, sodass man auch einen Teil der Strecke wandern kann. Im Besucherzentrum des Parks, das sich circa anderthalb Kilometer nach dem Eingang des Parks befindet, kann man sich über Wandermöglichkeiten informieren oder auch von Rangern geführte Wanderungen buchen.

Für den Bryce Canyon Nationalpark kann man am Eingang zum Park Eintrittskarten für $35 pro Pkw kaufen, die man an den Eingangsstellen präsentieren muss, sollte man den Park verlassen und wieder hineinfahren. Tageskarten für Wanderer oder Radfahrer kosten $20. Alle Eintrittskarten sind 7 Tage gültig. Beim Kauf der Tageskarten erhält man auch Landkarten und Broschüren des Parks, die im Preis inklusive sind. Wenn man während seines Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten mehrere Nationalparks und Nationalmonumente besuchen möchte, empfiehlt sich eine Jahreskarte zum Preis von $80. Sie ist ein ganzes Jahr gültig und ist auf zwei Personen gebunden. Man muss also an den Kontrollstellen nicht nur die Jahreskarte sondern auch seinen Reisepass für eine der beiden Personen, die auf der Jahreskarte eingetragen sind, vorzeigen. Die Jahreskarte berechtigt zum Eintritt in Nationalparks und Nationalmonumente der gesamten USA, ausgenommen natürlich private Parks. Als Besitzer der Jahreskarte erhält man an den Kontrollstellen am Eingang des Parks Broschüren und Karten zum Park.

 

Eine Karte zum Bryce Canyon Nationalpark, einschließlich der verschiedenen Aussichtspunkte, einer Karte über das gesamte Amphitheater des Parks, sowie die Strecke des Shuttlebusses findet man auf der Webseite des NPS. Die Karte gibt außerdem die verschiedenen Wandermöglichkeiten an. Zu finden ist die Karte unter folgendem Link:

https://www.nps.gov/brca/planyourvisit/upload/2018-Bryce-Canyon-Guide-2.pdf

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

REISETIPPS BRYCE CANYON NATIONALPARK: ANREISE ZUM BRYCE CANYON NATIONALPARK

Zum Bryce Nationalpark gelangt man sowohl aus nördlicher wie auch aus südlicher Richtung kommend über die I-15, dann folgt man der UT-20 und der US-89. Auf der UT-12 geht es schließlich weiter auf die UT-63, die bis zum Parkeingang führt. Wie auch in anderen Nationalparks so gilt für den Bryce Canyon Nationalpark, dass man vor Besuch des Parks tanken sollte. Im Park gibt es dazu keine Möglichkeiten.

 

Innerhalb des Bryce Canyon Nationalparks kann man die kostenlosen Shuttlebusse nutzen, die entlang der Aussichtspunkte fahren.

 

Allgemeine Informationen zu Eintrittskarten, Anfahrt und vieles mehr gibt es auf der Webseite des NPS zum Bryce Canyon Nationalpark unter:

https://www.nps.gov/brca/planyourvisit/basicinfo.htm

 

Bei den America Notes findest du ausführliche Informationen und Tipps darüber, wie man mit dem Mietauto durch die USA reist hier und Informationen zum Tanken in den USA hier.

Falls du dich über weitere Nationalparks in den USA informieren möchtest, dann findest du bei den America Notes eine praktische Übersicht unter dem Link Nationalparks USA in der Rubrik Reiseplanung. 

Kommentare: 0